top of page
Suche
  • B. Hinz

Hitzefrei!! Hilf den Tieren in Deinem Garten und auch Deinen eigenen Vierbeinern.

Die aktuelle Hitze bringt nicht nur Menschen ins Schwitzen: Vor allem Wildtiere wie Vögel, Insekten und Igel sind den heißen Monaten schutzlos ausgeliefert – und sogar Haustiere brauchen besondere Aufmerksamkeit.


Während heißer Sommertage leiden Tiere oft unter dem Wassermangel. Der NABU warnt: „Die wenigen verbliebenen natürlichen Wasserstellen sind dann ausgetrocknet. Pfützen gibt es gar nicht mehr, sogar in manchen Gräben steht in warmen Sommern nur wenig Wasser.“

Dadurch stehen viele Wildtiere vor einem ernsthaften Problem: Sie finden immer seltener Trinkquellen – Bodentiere wie Igel und Käfer sind aber auf Wasser in ihrer Nähe angewiesen.



Vogelbad

Bei Hitze hilft ein kühles Bad – das stimmt für viele Tiere sogar noch mehr als für uns Menschen. Hunde, Füchse und viele weitere Tierarten haben nämlich keine Schweißdrüsen, und müssen sich auf andere Art und Weise abkühlen. Vor allem Vögel lieben das Baden im Sommer – und so ein Vogelbad ist schnell gemacht: „Als einfache Trink- und Bademöglichkeit reicht ein großer Blumentopfuntersetzer mit einem Stein als Landeplatz“, rät NABU-Vogelexperte Stefan Bosch. Dieser sollte allerdings sauber sein. Reinige ihn täglich, damit sich keine Keime darin vermehren. Stelle das Vogelbad am besten in der Nähe eines Baumes auf. Bei Gefahr können Vögel sich leicht darauf flüchten.


Insektentränke

Auch Insekten haben Durst. Außerdem benötigen sie Wasser, um ihre Nester zu bauen. Schalen für Wildtiere und Vögel ziehen deshalb auch den ein oder anderen Sechsbeiner an. Dabei laufen die Tiere allerdings Gefahr, in dem eigentlich gut gemeinten Nass zu ertrinken.

Um das zu verhindern, kannst du Steine, Hölzer oder Moos in eine flache Schale legen. Sie sollen aus dem Wasser herausragen und den Tieren so einen sicheren Platz bieten.


Haustiere

Auch Haustiere leiden unter hohen Temperaturen – deshalb sollten Haustierbesitzer im Hochsommer einige Dinge besonders beachten.


Für Haustierhalter allgemein gilt: Wechsle das Futter deiner Tiere regelmäßig und reinige Näpfe und Futterschalen. Bei den hohen Temperaturen verdirbt Essen schnell – Bakterien und Keime landen im Zweifelsfall direkt im Magen deines Tieres. Außerdem sollten Haustiere immer Zugang zu genug frischem Wasser haben.


Als Hundebesitzer solltest du immer ausreichend Wasser bereit halten, wenn du mit deinen Haustieren unterwegs bist. Lasse Tiere bei hohen Temperaturen niemals alleine im Auto zurück!


Katzenhalter sollten ihre Tiere nicht alleine in Räumen mit gekipptem Fenster lassen. Die Katze könnte versuchen, nach draußen zu gelangen, stecken bleiben und qualvoll sterben. Installiere einen dafür vorgesehenen Kippschutz und / oder stelle deinem Freigänger auch andere Möglichkeiten zur Verfügung, um nach draußen zu gelangen: eine Katzenklappe zum Beispiel.


Überprüfe Gartenhäuschen, Garagen, Keller und Pools regelmäßig

Vor allem Katzen sind sehr neugierig und verkriechen sich gerne einmal in kühle Eckchen. Das sichere Todesurteil, falls sie dort für mehrere Tage eingeschlossen ist. Am besten täglich Ebenso verhält es sich bei Pools. Die Tiere haben ohne Pool-Ausstiegshilfe keine Chance und ertrinken. Diese Ausstiegshilfen kann man einfach selbst basteln oder es gibt sie in den einschlägigen bekannten Online-Shops für kleines Geld.


Quelle: Utopia.de, Katharina Schmidt

Foto: piyabay, Jill Wellington


165 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Beitrag: Blog2_Post
bottom of page