Suche
  • B. Hinz

Gebt den Bienen Blumen! Unsere Aktion für Bienen & Co.

Aktualisiert: 23. Juni

Dies ist ein Aufruf an euch Wachtberger, einen Beitrag für unsere Natur zu leisten, damit sie für alle noch lange soooo schön bleibt.



Jede Hilfe zählt – sät und pflanzt Blumen – egal ob auf dem Balkon, im Garten oder am

Wegesrand.


Und einfach mal das Unkrautzupfen vernachlässigen - das schafft Lebensraum und Nahrungsquellen ;-)

 

Unsere Blütenpracht-Mischung schafft wunderbare Insekteninseln und besteht z. B. aus Mohn, Ringelbume, Kornblume, Tagetes und Mädchenauge. Einfach auf die gelockerte Erde streuen, ca. 2 cm einarbeiten und täglich etwas gießen. Ein sonniger bis halbschattiger Standort ist ideal. Schickt uns im Sommer euer Blühfoto :-)

 

Schon gewusst? Etwa 50 %der heimischen Bienenarten gelten als bestandsgefährdet. Vielerorts gibt es zu wenig blühende Flächen, die Bienen und anderen Bestäubern Nahrung bieten. Dabei sind Bienen sind für 70% aller Gemüse-,

Früchte-, Samen- und Nusssorten, die wir täglich essen, verantwortlich. Neben zu wenig Pflanzenvielfalt tun Pestizide, Umweltverschmutzung, Funkwellen und die Varromilbe ihr Übriges.


Die meisten Imker in Wachtberg sind Hobbyimker. Wenn du sie und ihre Bienenvölker unterstützen möchtest, kaufe am Besten nur heimischen Honig. Mehr Infos dazu z.B. beim Deutschen Imkerverbund e.V. in Wachtberg Villip.



10 Fakten über Bienen:


1. Rund 80 % aller Pflanzen sind auf Fremdbestäubung angewiesen, davon werden wiederum 80 % durch Wild- und Honigbienen bestäubt.


2. Die weltweite Wirtschaftsleistung der Wild- und Honigbienen sowie anderer bestäubender Insekten liegt bei jährlich mehr als 153 Milliarden Euro.


3. Die Honigbiene ist nach Rindern und Schweinen das drittwichtigste Nutztier in Deutschland.


4. Jede einzelne Biene kann täglich mehr als 2.000 Blüten anfliegen.


5. Honigbienen überwintern im Bienenstock in einer Wintertraube und ihr Muskelzucken erzeugt notwendige Wärme, die sie vor Unterkühlung schützt.


6. Es gibt in Deutschland mehr als 560 Wildbienenarten, wovon aber rund 40 Prozent in ihrem Bestand bedroht sind.


7. 75 % aller Wildbienenarten nisten im Boden, die Übrigen suchen sich Pflanzenhalme oder nutzen Käfer-Fraßgänge im Holz.


8. Bienen können ultraviolettes Licht sehen.


9. Es gibt derzeit über 110.000 Honigbienenhalter in Deutschland.


10. Eine Biene schläft, je nach Einsatz, bis zu 8h am Tag.


(Quelle: beebetter.de)


Buchtipps:

  • Mein Garten - ein Bienenparadies: Die 200 besten Bienenpflanzen von Buno P. Kremer

  • Mein Garten summt! Ein Platz für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge von Simone Kern, ausgezeichnet mit dem deutschen Gartenbuchpreis 2017

35 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen